Geschichte Atomwiderstand in Bergedorf

Das war und ist nicht immer leicht, sich gegen die Gewinn-Maximierungs-Interessen der Energie-Konzerne durchzusetzen - aber wir haben viel erreicht!
Und alles ehrenamtlich, ohne Bestechung, aus Überzeugung!

Hier nun einige Ausschnitte der Geschichte des Bergedorfer Widerstandes

1980

Besetzung des Bohrloches 1004 in Gorleben, der "Republik Freies Wendland" - Bergedorfer unterstützten das mit einer eigenen Hütte (oben) und einer Wippe ;-)







Aus Anlass der Räumung des Widerstands-Dorfes auf dem Bohrloch 1004 in Gorleben besetzten wir 1980 das HEW-Kundenzentrum Bergedorf


 

1986

Am 26.4.86 kam es in Tschernobyl zu einer Atomkatastrophe. Wir forderten daraufhin die Abschaltung der AKWs bei uns.

Demo auf dem Gänsemarkt


 

Nach erfolglosem Versuch, nach Brockdorf auf eine Demo zu kommen, besetzten Bergedorfer den NDR, um gegen deren einseitige Berichterstattung zu protestieren.


Am Tag nach der unmöglich gemachten Brockdorf-Demo, am 8.6., sollte gegen die Einschränkung des DemonstrationsRechtes protestiert werden.
Die Demo wurde verhindert und es kam zu dem rechtswidrigen Hamburger Kessel auf dem Heiligengeistfeld.
Über 800 Personen wurden bis zu 13 Stunden lang innerhalb von Absperrketten der Polizei festgehalten.
Die ersten 5 Stunden durften die Leute nicht mal auf Toilette gehen.

Ziel unserer Gegner: Wir sollten kriminalisiert werden, an den gesellschaftlichen Rand gedrängt werden, damit die AKWs in Ruhe weiter betrieben werden können.

Auf diesen hamburger Kessel in gab es am folgenden Wochenende eine sehr große Demo, wo wir Bergedorfer als Terrorblock mit Pappwaffen auftauchten, um die Kriminalisierung des Widerstandes zu veräppeln

 

 


1991

CASTORZEIT: Nun war es soweit, dass die Bewegung an vielen Orten die Castor-Transporte des ewig strahlenden Atommülls blockierte, so auch in Bergedorf.

Castor-Blockade im April am Bergedorfer Bahnhof Süd:

 

Stärkung nach der Aktion


 

Castor-Blockade im Oktober 91 in Börnsen


1992

In der Umgebung des AKW Krümmel treten gehäuft Fälle von Leukämie-Krebs auf.

Eine Veranstaltung dazu im Lichtwarkhaus


Fahrrad-Demo am Tschernobyl-Tag von Bergedorf nach Krümmel


 

1993

Veranstaltung der BI im Flop/Unser Haus

 


2000

Sogenannter Atomkonsens zwischen Rot-grüner Regierung und Atom-Konzernen schafft Hoffnung und schwächt Widerstand.
Das ganze stellt sich aber 2010 als Luftnummer heraus, da die CDU/FTP-Regierung diesen "Konsens" einfach rückgängig macht.
Erwartet uns derartiges mit der mit dem "Atomausstiegsbeschluss" von 2011 auch wieder?


 

2005

Demo gegen Castor in Lüneburg


2007

Trafobrand in Krümmel

Anfang Juli 2007 Brannte es im Atomkraftwerk Krümmel - und Sicherheitsmängel wurden mal wieder sichtbar.

Siehe:
http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/kruemmel-brand-trafo-feuer-wirkte-sich-doch-auf-reaktor-aus-a-492256.html

Bergedorfer schauen sich das AKW von außen an.


2008

Bergedorfer bei Vorbereitung zur Blockade X1000 mal Quer

Bergedorfer bei der Blockade


2009

 

Jährliche Fahrrad-Demo am Tschernobyl-Tag 26.4.


Demo zur Ankunft der gorlebener Bauern in Berlin:

Anti-Atom Trecker-Treck

 


2010

Merkel und Co wollten den sog. rot-grünen Atomkonsens kippen und Atomkraftwerke bis zu 40 Jahre laufen lassen.

Der Widerstand erhält großen Zulauf.
Eine Menschenkette zwischen Krümmel und Brunsbüttel am 24. April zeigte, dass die große Mehrheit des Volkes keine AKWs mehr will!

Kette am Brink


 

Bergedorfer auf der Abschalten Demo in Berlin


Und wieder übernachten wir beim Castor-Blockieren in Gorleben im kalten November auf der Straße


2011

Flashmob im Einkaufszentrum gegen das wieder anschalten des AKW Krümmel


 

Fukushima - nun geht es erst richtig los

Als die Katastrophe in Fukushima passierte, waren wir jeden Tag auf der Straße.

Wir bauten ein Dankmal, machten jeden Tag um 5 vor 12 eine Mahnwache.

und sammelten Unterschriften für ein Volksbegehren, um als ersten Schritt die Netze wieder in komunale Hand zu bekommen - erfolgreich


 

2012

Aktion für sofort Abschaltung von Brockdorf, bundesweit, auch in Bergedorf


 

2013

2 Jahre Fukushima - Für sofortige Abschaltung dieser Atom-Technik zu Lasten kommender Generationen